Behind the Scenes bei der Dutch Sustainable Fashion Week

10. Oktober 2017 21:50 • Jana Kerkhoff

Behind the Scenes bei der Dutch Sustainable Fashion Week

Diese Woche widmet sich die Niederlande ganz der nachhaltigen Mode, denn es ist „Dutch Sustainable Fashion Week“.  Eröffnet wurde diese mit der spektakulären Modenschau „Talking Trash“. Hier haben verschiedene niederländische und internationale Designer gezeigt, dass sich aus augenscheinlichem Müll tatsächliche High Fashion machen lässt. Wir wollen euch nicht vorenthalten, was unsere Nachbarn so in Sachen nachhaltiger Mode zu bieten haben.

Der Hintergrund dieser Modenschau (und auch das diesjährige Thema der nachhaltigen Modewoche) besteht darin, sich bewusst zu machen, wie viel Abfall wir jährlich produzieren. Das Ziel soll sein, sinnvolle Möglichkeiten zu finden, diesen Abfall weiter zu verwenden, denn vermeintlicher Abfall muss nicht unbedingt in der Tonne landen.

 Begleitet haben wir an diesem Tag der Eröffnungsshow die Designerin Hildemieke Boender-Vis, deren Marke Chillfish auch bei der niederländischen Version von Project Cece vertreten ist (und sobald sie ihren Online-Shop auch auf Englisch anbietet, definitiv auch in Deutschland dabei sein wird). Hildemiekes Mission für die Talking Trash Show war es, Materialien zu verwenden, die nicht recyclebar sind aber trotzdem eine zweite Chance verdienen, wie z.B. Chipstüten. Da haben nicht nur wir gestaunt, als wir ihren Snowboard- Anzug aus Chipstüten-Stoff gesehen haben, auch bei den Models war dieses einzigartige Stück sehr beliebt. Da sieht man mal wieder, was alles möglich ist. Aber schaute man die Reihe der Kleiderstangen im Backstage Bereich genauer an, ist der Chipstüten- Snowboardanzug erst der Anfang.

 

Fischleder klingt zwar exotisch, macht aber Sinn, denn warum sollte Fischhaut nicht auch als textile Körperbedeckung funktionieren? Dass Lachsleder, welches sonst im Müll landet, auch verdammt gut aussehen kann, zeigt Map Renes mit ihren farbenfrohen Röcken.

 

Eine andere Variante der Müllwiederverwertung wurde direkt von zwei Designern aufgegriffen: Stoff aus Tampons. Hört sich erstmal ziemlich ausgefallen an, aber keine Sorge - hierfür wurden nur unbenutzte Tampons aus Über-und Fehlproduktionen verwendet, denn Tampons bestehen aus Baumwolle. Wer hätte gedacht, dass sich daraus ein Brautkleid machen lässt? DANYAWEEVERS hat es gezeigt.

 

An all die Kaffeetrinker unter euch: was macht ihr mit den Kapseln, wenn die Tasse vollgelaufen ist? Vielleicht solltet ihr diese in Zukunft sammeln, denn aus den geleerten Kaffeekapseln lässt sich tatsächlich ein Abendkleid herstellen. Der Designer Hans Ubbink hat diese Kapseln mit Leder kombiniert und so einen echten Hingucker kreiert. Zerdrückte sowie intakte Kapseln formen Textur und Muster und symbolisieren so den Weg der recycelten Kaffeekapseln.

 

Die Marke MC Collignon zeigte während der Show ihre Conscious Collection aus recycelten Plastikflaschen. Die Kleider, Röcke und Blusen mit verspielten Mustern und kleinen Details sind im Vergleich zu den Kunstwerken ihrer Designer Kollegen absolut alltagstauglich und zu verschiedenen Anlässen tragbar.

 

 

Neben all den oben genannten Kreationen wurden auch noch Twixpapiere, Stoff aus Restgarnen, abgelegte Arztkittel und nach Festivals liegengebliebene Kleidungsstücke für die Kollektionen der Designer verwendet.
Hier eine Liste aller Designer der Talking Trash Fashion Show:

Monique Collignon

Britt Breider

Mayya Saliba

Annabel Joor

Sarah Mayer

Hellen van Rees

Hildemieke Boender-Vis

MYOMY

Arielle van Vaart

Judith van Vliet

Enschede textielstadt

Hans Ubbink

Und hier das offizielle Making off video der Eröffnungsshow der Dutsch Sustainable Fashion Week :)

 

 

 

blog comments powered by Disqus
Teile diesen Beitrag:
Kategorie: Events

Zusammen sind wir stark! Bleibe immer informiert über Neuigkeiten in der nachhaltigen Mode.