Für eine Welt die über die nächste Saison hinausdenkt

23. Mai 2018 00:00 • Jana Kerkhoff

Für eine Welt die über die nächste Saison hinausdenkt

Der Copenhagen Fashion Summit ist die weltweit größte Veranstaltung für Nachhaltigkeit in der Mode und hat das Ziel, Menschen aus der Industrie sowie Regierungen und Wirtschaft zusammenzubringen, um Lösungen für die aktuellen Probleme in der Modeindustrie zu finden. Der Youth Fashion Summit findet 3 Tage davor statt und gibt (in diesem Jahr 112) Studenten aus der ganzen Welt die Chance, die Branche zu verändern und ihre Ideen für den Wandel voranzutreiben.

Basis des Gipfels sind die UN Global Sustainability Goals (SDGs), die idealerweise bis 2030 erreicht werden sollen. In diesem Jahr standen SDG 3: "ein gesundes Leben für alle Menschen in jedem Alter gewehrleisten und ihr Wohlergehen fördern" und SDG 5: "Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung für alle Frauen und Mädchen erreichen" im Fokus des Youth Fashion Summit. Innerhalb von drei Tagen entwickeln, diskutieren und formulieren die Studenten Forderungen an die Industrie, um diese Ziele zu erreichen.

Am ersten Tag im wunderschönen Kopenhagen trafen sich Studenten aus aller Welt mit unterschiedlichen Hintergründen der Nachhaltigkeit in der Designschule KEA. In Gruppen von je vierzehn Personen, die jeweils einer der oben genannten SDGs gewidmet waren, begannen wir unsere Ideen zusammen zu tragen und zu ordnen. Von verschiedenen Standpunkten aus Input zu erhalten, kann den eigenen Horizont unglaublich erweitern und klarmachen, dass wir Nachhaltigkeit aus einer ganzheitlicheren Perspektive betrachten müssen. Trotzdem kann es sehr schnell überwältigend werden. Doch mit der Unterstützung von Youth Fashion Summit Botschafterin Connie Nielsen und persönlichen Tipps von Ricardo Garay, Mentor und ehemaliger Teilnehmer des YFS, wurde bis spät in den Abend überlegt und diskutiert. Was man persönlich mitnehmen kann sind die SDGs und der Tipp diese durchzusehen, das Ziel zu wählen, mit dem man sich am meisten verbunden fühlt und dann sein Leben und seine Karriere darauf auszurichtet.

Um dies zu erreichen, ist es wichtig, sich eine Zukunft vorzustellen, in der alle Ziele erreicht werden, und die Möglichkeiten und Herausforderungen zu bestimmen, die es zu überwinden gilt, um dorthin zu gelangen. In diesem Zusammenhang formulierten wir als Stimme der neuen Generation Forderungen an die Modeindustrie, was in naher Zukunft getan werden muss.

Ein Beispiel für diese Forderungen: "Wir fordern, dass CEOs die Gleichstellung der Geschlechter in allen Geschäftsbereichen priorisieren, indem sie Menschen vor Profit stellen und Technologie und Bildung kombinieren, um Frauen zu stärken."

In der Eröffnungsrede des zweiten Tages des Mode Gipfels, die von Mitgliedern des Youth Fashion Summit gehalten wurde, waren diese Forderungen integriert, um die dringend benötigte Atmosphäre für Veränderungen zu schaffen. An diesem Tag wurden alle formulierten Anforderungen, innerhalb des Veranstaltungsortes, visuell dargestellt. Die vollständige Eröffnungsrede sowie alle Vorträge und Podiumsdiskussionen könnt ihr euch hier anschauen.

Während des Copenhagen Fashion Summit fanden verschiedene Präsentationen und Podiumsdiskussionen mit vielen der großen Marken in der Modewelt statt. Eric Sprunk, der COO von Nike, sprach über die Möglichkeiten, die Zukunft des Sports zu stärken und zu schützen, und kommentierte, dass der Klimawandel durch Wetterwechsel und Extremereignisse wie Überschwemmungen und Stürme unsere Möglichkeiten Sport zu treiben beeinflusst. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion stellte Paul Dillinger, Vice President und Leiter der globalen Produktinnovation von Levi Strauss, die heutige Überproduktion in Frage: „Warum produzieren wir 10 Teile wenn nur 4 verkauft werden?“.

Ein sehr interessantes Gespräch auf der Bühne fand mit Stella McCartney statt, die über das Thema der Modefirmem im 21. Jahrhundert sprach und darlegte, wie sie die Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit einnimmt. Offen und ehrlich sprach sie die anderen CEOs in den ersten Reihen an und verlangte Mithilfe. "Wir müssen dieses Gespräch führen, weil ich nicht alles alleine machen kann", war ihre Forderung gegenüber den anderen großen Akteuren der Branche.

Foto: Copenhagen Fashion Summit

Im Rahmen des Summits gab es nicht nur Platz für die CEOs der großen Unternehmen, sondern auch für innovative Start-ups. Hier schaffte es die Firma ColorZen® durch die Pitchrunden auf die Hauptbühne. Diese Firma hat eine innovative Art des Färbens von Baumwolle entwickelt, die 90% weniger Wasser, 75% weniger Energie und 95% weniger toxische Chemikalien benötigt.

Im Rückblick auf diese intensive Woche war es sehr motivierend, Teil einer so enthusiastischen und kreativen Gruppe zu sein, die sich leidenschaftlich für eine dringende Veränderung einsetzt. Auch die Teilnahme am Copenhagen Fashion Summit war sehr informativ und inspirierend. Im Rückblick muss jedoch gesagt werden, dass dem ganzen Reden auch Taten folgen müssen. Es macht keinen Sinn, das „wir sollten“ und „wir könnten“ zu diskutieren, wenn keine Handlungen folgen. Da der Youth Fashion Summit ein zweijähriges Event ist und wir alle im Mai 2019 wieder in Kopenhagen sein werden, ist es unsere Forderung, dass die großen Modefirmen endlich aktiv werden und wir helfen gerne dabei mit.

Für einen kleinen EInblick des Youth Fashion Summits, hier ein kleines Video: 

 

blog comments powered by Disqus
Teile diesen Beitrag:
Kategorie: Events

Zusammen sind wir stark! Bleibe immer informiert über Neuigkeiten in der nachhaltigen Mode.