Kambodscha- Einführung in die Textilproduktion im Herzen Südostasien

31. Januar 2018 00:00 • Jana Kerkhoff

Kambodscha- Einführung in die Textilproduktion im Herzen Südostasien

Kambodscha. Ein Land zwischen Thailand und Vietnam im Herzen Südostasiens ist nicht nur ein beliebtes Ziel für Backpacker, sondern auch Produktionsland für die Mode die bei uns in den Geschäften hängt. Im Blog Post dieser Woche wollen wir euch einen Einblick in die Textilindustrie von Kambodscha geben und euch interessante Neuigkeiten berichten.

Kambodscha ist mit knapp 16 Millionen Einwohnern noch kleiner als die Niederlande, trägt aber einen erheblichen Teil zur weltweiten Textilproduktion bei. Bekannte Modeketten lassen hier produzieren, leider meist unter extrem schlechten Bedingungen für die Arbeiter/innen und Näher/innen. 5-7 Tage die Woche arbeiten, für ca. $130 im Monat wovon oft ganze Familien ernährt werden müssen, ist keine Seltenheit. Mitte dieses Jahres soll dies auf einen Mindestlohn von $180 (1) erhöht werden, was zwar immer noch nicht genug ist, denn zum Leben bräuchten die Näher/innen eigentlich etwa $280 (2) aber zumindest zeigt es, dass sich etwas bewegt.

 

Es ist also nicht alles schlecht?

Die Situation in Kambodscha ist sehr schwierig, 40% der Menschen leben unter der Armutsgrenze (3) und sind gezwungen jede Art von Arbeit anzunehmen um nicht zu verhungern. Junge Frauen sind hierbei die Mehrheit und da diese oft schlecht trainiert werden gibt es für sie keine Möglichkeiten aufzusteigen. Dabei ist die Arbeit auch extrem monoton, es kommt vor, dass Näher/innen Jahrzehnte lang die gleiche Naht immer und immer wieder nähen. Sie widmen ihr gesamtes Leben der Produktion der Mode, die in Europa oder den USA verkauft wird und nach 3-mal Tragen auf dem Müll landen.

 

Modelabels wie Good Krama versuchen dies zu ändern. Und zwar nicht von einem Büro in Europa aus, sondern vor Ort in Phnom Penh. Mit ihrem eigenen Workshop zeigen sie wie es auch anders gehen kann. Sie zeigen, dass die Produktion von Kleidung für die Näher/innen keine Qual sein muss, sondern ein Beruf sein kann, der Spaß macht. Zusammen mit hochwertigen und nachhaltigen Stoffen kreiert das Label super modische und besondere Stücke. Zusammen mit anderen Firmen sind sie ein Vorbild für die Moderiesen.

Warum wir ausgerechnet über Kambodscha berichten? Ab Mitte Februar wird Jana von Project Cece für die nächsten Monate die Textilindustrie in Kambodscha bereisen und zusammen mit der Fair Fashion Marke Good Krama, nachhaltige und faire Produktionsweisen erforschen. Darüber wird sie natürlich auch hier berichten. Damit ihr das nicht verpasst folgt Project Cece auf Facebook und Instagram.  

 

 

Quellen:

(1) https://www.rfa.org/english/news/cambodia/textile-wages-10052017171647.html

(2) https://cleanclothes.org/resources/publications/factsheets/cambodia-factsheet-february-2015.pdf

(3) http://www.chibodia.org/ueber-kambodscha/

 

blog comments powered by Disqus
Teile diesen Beitrag:
Kategorie: Project Cece travel

Zusammen sind wir stark! Bleibe immer informiert über Neuigkeiten in der nachhaltigen Mode.