Nachhaltig Shoppen auch mit kleinem Budget

10. Oktober 2017 21:50 • Jana Kerkhoff

Nachhaltig Shoppen auch mit kleinem Budget

Unser Artikel der letzten Woche hat euch gezeigt, warum nachhaltige Mode meist teurer ist als herkömmliche Fast Fashion Marken. Wenn ich mit Freunden darüber rede, wie wichtig es ist, ehrlich und nachhaltig einzukaufen, bekomme ich oft dieselbe Reaktion: "Aber nachhaltige Kleidung ist so teuer, das kann ich mir mit meinem Studentenbudget nicht leisten." Das mag auf den ersten Blick so scheinen, doch der Abschied von Fast-Fashion kann sogar Geld sparen. Natürlich ist ein T-Shirt, das fair und umweltfreundlich ist, meist teurer als ein H&M oder Primark-Shirt, aber das bedeutet nicht, dass der Kauf von umweltfreundlicher Mode immer teurer sein muss. Deshalb zeigen wir euch diese Woche, wie ihr euch auch mit kleinem Budget nachhaltig kleiden könnt.

Investiere in Qualität

Natürlich kann ein faires und umweltfreundlich produziertes Kleidungsstück niemals mit den Preisen von großen Ketten wie Primark und H&M mithalten. Aber sei ehrlich, du kaufst auch nicht all deine Kleidung dort, oder? Wenn du eine gute Jeans von einer Marke möchtest, kaufst du die auch für knapp 100 Euro oder mehr. Im Vergleich zur Levi's Jeans sind die von Kings of Indigo sogar günstiger und auch nachhaltiger. Gehst du für ein schönes Kleid zu Zara, dann bist du auch schnell 40 bis 60 Euro los. So teuer sind viele Kleider von Mayamiko oder Armedangels auch – und sind dazu unter fairen Arbeitsbedingungen produziert worden.

Kleidung, für die wir mehr Geld ausgeben, behandeln wir auch besser. Du passt auf, dass kein Fleck draufkommt und liest ganz genau die Waschanleitung, um es nicht beim ersten Waschen zu ruinieren. Mit Kleidung, die nur ein paar Euro kostet, gehen wir viel sorgloser um, stimmt’s? Außerdem lässt du ein teures Kleidungsstück bestimmt nicht monatelang, am besten noch mit Etikett dran, ungetragen im Kleiderschrank hängen. Wenn wir mehr investieren müssen, überlegen wir uns doch dreimal, ob wir dieses Stück auch wirklich haben wollen und ob es richtig passt.

Kaufe weniger

Der einfachste Weg,  günstig nachhaltig zu sein, ist weniger zu kaufen. Wir meinen nicht, dass du nun nie mehr etwas Neues kaufen kannst. Aber frage dich vor dem Kauf, ob du dieses Kleidungsstück wirklich benötigst. Die Fast-Fashion Industrie ist darauf ausgerichtet, dass ein Kleidungsstück nicht öfter als siebenmal getragen wird. Ist das nicht absurd? Leider haben wir uns dieses Verhalten wirklich angewöhnt - und müssen es uns wieder abgewöhnen.

Dass das aber auch Spaß machen kann, zeigen wir euch mit ein paar Tipps:

30x Regel
Bevor du etwas kaufst, überlege dir ob du dieses Kleidungsstück mit deiner vorhandenen Garderobe kombinieren kannst und ob du es mindestens 30-mal tragen wirst. Wenn du beide Fragen mit Ja beantworten kannst, dann los, kaufe es. Wenn du dir aber unsicher bist, dann lass es lieber hängen und spare dein Geld für etwas, das dir wirklich gefällt.

Starte eine Capsule- Garderobe
Viele Blogger haben es schon vorgemacht - die so genannte „Capsule Garderobe“! Der Sinn dahinter ist, über drei Monate nicht mehr als 33 Kleidungsstücke zu tragen (schaut mal bei Projekt 333 vorbei!). Dazu gehören Schuhe, Jacken und Schmuck. Die 33 Artikel, die du wählst, sollten daher gut für verschiedene Anlässe kombinierbar sein. Mit nur 33 Kleidungsstücken in drei Monaten bekommst du einen besseren Sinn dafür, was du wirklich brauchst und auch die Möglichkeit, deinen eigenen Stil wirklich zu entwickeln. Viele Modedesigner nehmen diesen Trend bereits auf und entwickeln vielseitige Kleidungsstücke. Hier ein tolles Beispiel von Honest Rosie. Diese 6 Kleidungsstücke können zu 30 Outfits kombiniert werden.

 

Kleidung leihen
Die Kreativität in Sachen nachhaltiger Mode kennt keine Grenzen. „Schluss mit Überschuss und Fast Fashion“, dachten sich die beiden Freundinnen Thekla und Pola und gründeten 2012 die Kleiderei. Ein never ending Kleiderschrank versorgt dich mit immer wieder tollen Outfits zum Monatsbeitrag. Das ist viel günstiger als alles selber zu kaufen und du kannst auch mal neue Stücke ausprobieren. Und solltest du dich wirklich mal absolut verlieben, kannst du deine Lieblingsstücke aus dem Fundus auch käuflich erwerben und sie sind für immer deins.

 

Kaufe Second-Hand oder veranstalte eine Kleider-Tausch-Party
Gebrauchte Kleidung zu kaufen und ihr somit neues Leben einzuhauchen, ist eigentlich die nachhaltigste Art und Weise einzukaufen. Wir verwenden so das weiter, was bereits produziert ist und ansonsten auf dem Müll landen würde. Such dich grün hat eine tolle Liste der besten Second- Hand- und Vintage-Läden in Deutschland zusammengestellt.

Ansonsten folge doch dem Trend und veranstalte eine Kleider-Tausch-Party. Trommel deine besten Freundinnen zusammen und jeder bringt seine Schrankhüter mit. Wer weiß, Teile die du nicht mehr sehen kannst, werden vielleicht zum neuen Liebling deiner Schwester oder Nachbarin.

 SALE

Und zu guter Letzt haben alle tollen nachhaltigen Fair-Fashion Marken natürlich auch Zeiten, in denen die Kollektionen reduziert sind. Einfach die Augen offen halten!

 

 

 

 

 

 

blog comments powered by Disqus
Teile diesen Beitrag:
Kategorie: Alltagstipps

Zusammen sind wir stark! Bleibe immer informiert über Neuigkeiten in der nachhaltigen Mode.